Mülldeponien

Deutschland, ehemalige Mülldeponie Horb-Rexingen

Von der Mülldeponie zum Solarpark

Aufgrund der hohen Konzentration an Schadstoffen, können die Flächen von ehemaligen Mülldeponien Jahrzehntelang nicht genutzt werden. Trotz sorgfältiger Abdichtung der kontaminierten Fläche, können Methangase an die Oberfläche gelangen und die Umwelt belasten. Durch die Vergärung der Stoffe unter der Oberfläche kann es zur Absenkungen kommen, wodurch eine Bebauung dieser großen Flächen jahrelang nicht möglich ist.

Wie jedoch diese Flächen effizient genutzt werden können, zeigt die ehemaligen Mülldeponie der Stadt Rexingen am Rande des Schwarzwalds. Hier entstand im Jahr 2008 ein Standort für regenerative Energie, der bis heute rund 800 Vier-Personen-Haushalte täglich mit schadstofffreiem und sauberem Strom versorgt.

In Rexingen war die größte Herausforderung der weiche und unebene Untergrund. „Wir haben deshalb überwiegend unsere kleineren einachsigen Systeme vom Typ DEGER 8.5 installiert und sie auf oberirdische Fundamente gesetzt“, erklärte Artur DEGER, Erfinder des MLD-Sensors. Vorteil dieses Vorgehens: Wenn sich das Gelände im Lauf der Jahre absenkt oder ungleichmäßig setzt, lassen sich die Fundamente problemlos korrigieren.

Um die Fläche optimal zu nutzen, wurden in Rexingen 54 DEGER 8.5 installiert. Jeder von ihnen ist für bis zu 8,5 Quadratmeter Modulfläche und einer Solarleistung bis zu 1.290 Wp ausgelegt. Zusätzlich wurden zwölf zweiachsige DEGER 7000NT am Nordhang der Deponie installiert. Wegen der Nordausrichtung wurden große Anlagen mit einem höheren Mast benötigt und wurden mit großflächigen Betonfundamenten zwei Meter tief im Erdreich fixiert. Jeder DEGER 7000NT bringt eine zusätzliche Leistung von 9.000 Wp Leistung.

Aufgrund des instabilen Untergrunds kann es zu Bodenveränderungen kommen, die durch die Vorteile der patentierten und intelligenten MLD Technologie ausgeglichen werden können. Wenn der Boden sich so verändert, dass die Systeme in Schräglage kommen, dann gleicht die MLD Steuerung dies einfach aus. Neigungen können somit ohne Umbaumaßnahmen neutralisiert werden und der MLD-Sensor richtet die Solarmodule dennoch punktgenau aus.

 

Eckdaten zum Projekt

Standort: ehemalige Mülldeponie Rexingen
Fertigstellung: September 2008
Anlageleistung: 190 kWp
Systeme: 54 x DEGER 8.5 und 12 x DEGER 7000NT

Lesen Sie hier die komplette Case Study